Blog

Mit einem starken Team klappt alles!

Kürzlich haben wir die Freiwillige Feuerwehr Mössling in Mühldorf am Inn technisch mit unserem speziell entwickelten Pflegesystem für die PSA ausstatten dürfen.

Bei uns kommt alles aus einer Hand: die Planung, die Maschinentechnik (inkl. Anlieferung, Einbringung und Installation), die Programmierung sowie die Einweisung in die Bedienung der Maschinen und die intensive Schulung der zuständigen Personen in die professionelle Aufbereitung der Schutzbekleidung.

Wir lieferten eine 17 kg Waschschleudermaschine, die entsprechende Dosiertechnik und einen Trockenschrank FC 20, denn Schutzbekleidung hat hohe Ansprüche an die Aufbereitung:

  • Die Schutzausrüstung inklusive Helme, Stiefel und Atemschutzmasken soll für den nächsten Einsatz schnell wieder zur Verfügung stehen.
  • Erst die Trocknung aktiviert bzw. reaktiviert die Imprägnierung.
  • Die Feuerwehr muss sich auf funktionales und langlebiges Material verlassen können. Sie braucht eine schonende Pflegetechnologie.

Die Einbringung war aufregend, denn die Maschinen wurden im Untergeschoß aufgestellt. Wir haben die Waschmaschine auf den Rücken legen müssen und sie die Treppe nach unten transportiert, denn es war der einzig mögliche Weg. Aber hinter der Firma Bohnhoff Betriebstechnik GmbH steckt ein starkes Team. Vorausschauend hatten wir uns dafür notwendiges Material per Spedition zusammen mit den Maschinen vor Ort anliefern lassen.

Hat alles bestens geklappt! Vielen Dank für die tolle Unterstützung vor Ort. Später haben wir dann alle Geräte im Untergeschoß aufgebaut und angeschlossen und abends bereits erste Teile schmutziger Einsatzbekleidung perfekt aufbereitet, schonend hängend im Trockenschrank getrocknet und die Imprägnierung reaktiviert.

Hier lesen Sie mehr über die Vorteile der schonenden Pflegetechnologie aus unserem Haus.

Wir hatten viel Spaß bei diesem Auftrag.

 

 

 

 

Stiefelwäsche Holik

Der Stiefelhersteller »Holik GmbH« aus Wuppertal kam auf uns zu und bat darum, in unserem System eine Testwaschung mit deren Stiefeln zu realisieren.

Wie kam es dazu? Die »Holik GmbH« hatte aus Feuerwehrkreisen gehört, dass die Stiefelwäsche und Trocknung in unseren Maschinen besonders gut gelinge.

Die Trocknung erfolgte in dem Trockenschrank FC 20, der nicht nur für Einsatzbekleidung die beste Lösung ist, sondern auch für Stiefel, Handschuhe, Helme und vieles vieles mehr.

Die Stiefel haben keinen Schaden genommen, es waren neue Stiefel und so sahen sie hinterher auch immer noch aus.

Das Ergebnis war spitze und überzeugte alle.

 

Stolz können wir folgendes behaupten: Das Stiefel-Waschprogramm ist Resultat unserer jahrelangen Erfahrung in der Wäsche von Spezialartikeln.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Team von der Bohnhoff Betriebstechnik GmbH

 

 

 

Tipps für den Berufsalltag zum hygienischen Arbeiten, Waschen und Reinigen

Wir wissen, dass Sie sich in Ihrem Textilpflege-Unternehmen schon Gedanken gemacht und Maßnahmen ergriffen haben, um die Weiterverbreitung von krankmachenden Viren einzudämmen.

Hier geben wir noch ein paar Anregungen, die Ihnen im Berufsalltag helfen. Auch damit die Kunden ein sicheres und gutes Gefühl haben, wenn sie zu Ihnen in die Textilpflege kommen:

· Eingangstür nach Möglichkeit offen stehen lassen, damit nicht jeder den Griff anfassen muss.
· Hand-Desinfektionsmittel – auf Wunsch auch für die Kunden – bereithalten.
· Warteschlangen vermeiden, Abstand halten (mindestens 1,50 Meter).
· Kundenabstand zum Tresen einhalten.
· Kein Handschlag und keine Umarmung, weil dadurch Viren schnell übertragen werden.
· Mitarbeiter sollten Einmal-Handschuhe tragen.
· Ausdrücklich auch bei der Warenannahme und -abgabe am Tresen sollten Mitarbeiter die Handschuhe tragen.
· Flächendesinfektionsmittel aufstellen und benutzen.
· Wäschekörbe für saubere und schmutzige Ware, Wäschekörbe desinfizieren.
· Verpackung der sauberen Ware z.B. in Folie.
· Nach dem Anfassen schmutziger Ware Hände waschen und desinfizieren.
· Abstand zu Mitarbeitern, Kollegen einhalten.
· Nach dem Beladen der Maschine Handschuh-Wechsel vor der Entnahme der gereinigten Ware.
· Die Bestände von Wasch- und Hilfsmittel rechtzeitig prüfen.
· Einfüll-Öffnungen und Oberflächen der Maschinen regelmäßig desinfizieren.
· Auf das gesamte Erscheinungsbild des Textilpflegebetriebes achten: „Wir verkaufen Hygiene und Sauberkeit“.
· Den Verkaufs-/Kundenbereich frisch und sauber halten.
· Keine schmutzige Ware im Verkaufs-/Kundenbereich lagern.
· Keine Ware annehmen, die „nur gebügelt“ werden soll. Aus hygienischen Gründen sollte die Ware in der professionellen Textilpflege gewaschen und gereinigt werden.

Aktuelle Infos zum neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 gibt’s u.a. beim Robert-Koch-Institut (RKI): www.rki.de

————————————————————————————————————————————————-

Kommunizieren Sie die Mehrwerte, die Sie als Textilservice in dieser Situation haben.

Unser Maschinenlieferant »Multimatic« hat Marketingmaterialien für Sie vorbereitet.

Schauen Sie mal bitte unter folgendem link:

https://www.multimatic.de/neuigkeiten/723-marketing-und-werbe-materialien

Das DIN A1 Plakat können Sie direkt bei uns bestellen. Ein Anruf, eine Email genügt.

 

————————————————————————————————————————————————-

Bleiben Sie und Ihre Mitarbeiter gesund!

Ihr Team von der Bohnhoff-Betriebstechnik GmbH

TEXCARE International 2020 / Termin verschoben

TEXCARE International 2020. Die Texcare International ist alle vier Jahre der Wegweiser für die moderne Textilpflege. Die Fachmesse ist Impulsgeber der Branche, Quelle für Innovationen und vernetzt Experten aus allen Textilpflegemärkten der Welt.

Aus aktuellem Anlass ist die Messe voraussichtlich auf den November verschoben worden. Wir halten Sie informiert.

Speziell für Ihren Bedarf finden wir die passende Lösung – auch ohne Texcare Messe.

Von der Profireinigungsmaschine, einem professionellen Nassreinigungssystem über Finishgeräte bis zur ausgefeilten Technik für Sortierung und Ausgabe. Setzen Sie auf unseren Rundum-Service von Beratung, Planung, Vertrieb, Installation und Wartung – bei uns alles aus einer Hand! Wir beraten Sie, welche Geräte Sie brauchen, damit Sie optimale Reinigungsergebnisse zu niedrigen Betriebskosten liefern können.

 

 

Techniker aus Leidenschaft

Stefan Bohnhoff; Bad Oldesloe

Weil Stefan Bohnhoff den technischen Stand einer Textilreinigungsmaschine veraltet fand, brachte er die Entwicklung einer neuen auf den Weg. Diese wurde nun auf der Messe in Mailand vorgestellt. Im Oktober 2018 wurde der Prototyp der »Multimatic ONE 320« nun auf der Mailänder Fachmesse der Weltöffentlichkeit vorgestellt und hat dabei viel Interesse geweckt.

Lesen Sie den ganzen Artikel der Lübecker Nachrichten unter: https://www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Oldesloer-entwickelt-Maschine

INTERSCHUTZ 2020 / verschoben auf 2021

Aus aktuellem Anlass ist die INTERSCHUTZ 2020 auf ein Jahr verschoben worden. Die internationale Leitmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit findet vom 14. – 19. Juni 2021 in Hannover statt. Alles an einem Ort: Marktüberblick, Trends und Kontakte. Als Weltleitmesse setzt die INTERSCHUTZ in 2021 Maßstäbe. Veränderte Gefahrenlagen beschäftigen Feuerwehren weltweit. Großschadensereignisse aufgrund von Naturkatastrophen und Klimawandel erfordern eine stärkere Vernetzung der unterschiedlichen Akteure. Die INTERSCHUTZ zeigt Fahrzeuge und Ausrüstung, Hardware und Software sowie Forschung und Entwicklung – hautnah und direkt. Digitale Technologien und vernetztes Handeln im Einsatzfall werden sowohl auf den Ständen als auch im Konferenzprogramm abgebildet.

Wir sind dabei, wenn es in 2021 heißt: Die INTERSCHUTZ ist eröffnet.

Bis dahin – bleiben Sie gesund.

Ihr Team von der Bohnhoff Betriebstechnik GmbH

 

RETTmobil 2020 / fällt aus

 

RETTmobil 2020. Aus aktuellem Anlass fällt die Messe in diesem Jahr aus.

Wir bitten um Verständnis und stehen Ihnen gern für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Ihr Team von der Bohnhoff Betriebstechnik GmbH

FLORIAN Video

Hier können Sie die Messe noch einmal in Bildern nachempfinden, ganz gleich ob Sie dort waren oder nicht.

Wir haben die Pflege der Feuerwehreinsatzkleidung neu definiert!

Pioniere in der Geräteentwicklung: in memoriam Gerhard Moldenhauer.

Warum wir die Experten für Einsatzkleidungspflege sind?
Weil wir nicht einfach liefern, abstellen und wegfahren. Sondern kommen und erstmal zuhören. Weil wir wissen wollen, was in der Praxis wirklich zählt. So kam es zur engen Zusammenarbeit mit Gerhard Moldenhauer, Kreisbrandmeister im Landkreis Stade und zugleich Wäschereibesitzer. In seiner Wäscherei sammelte sich die verdreckte und kontaminierte Ausrüstung von Feuerwehren aus der ganzen Region. Wer sonst sollte sich mit den Problemen der Ausrüstungspflege auskennen?

Er als Mann der Praxis, ich als Ingenieur der Anlagenbetriebstechnik, das ergab genau die richtige Mischung für unsere Meilensteine in der Geräteentwicklung für Feuerwehren und Rettungsstellen.

Stefan Bohnhoff, Gerhard Moldenhauer, Lars Reuter

Als wir von der Bohnhoff Betriebstechnik auf einer Messe den Trockenschrank FC 20 von Podab entdeckten, ahnten wir gleich, dass sich hier die Lösung vieler Probleme verbirgt. Das bewegungsfreie Trocknen im Schrank war in Deutschland in Vergessenheit geraten und es galt, die Vorzüge endlich wiederzuentdecken! Wir stellten Gerhard Moldenhauer einen Trockenschrank des schwedischen Herstellers zur Verfügung und baten ihn um den Praxistest. Als ihn die Qualität der Einsatzkleidung nach der schonenden hängenden Trocknung sofort überzeugte, war die Idee geboren: Gemeinsam wollten wir diese Trockenschränke für die Feuerwehren in Deutschland vertreiben.

Als wir uns abends in Gerhards Laube trafen, um unsere Idee weiterzuentwickeln, kamen wir schnell auf weitere Probleme der Einsatzkleidung. Gerhard erzählte, dass er mit seiner Einsatzjacke jeden Morgen auf dem Deich walken geht und dabei unheimlich ins Schwitzen gerät. Natürlich war seine Jacke im Tauchbad imprägniert: Nicht nur das Löschwasser von außen perlt ab, auch der Schweiß von innen. Ich hatte bereits in zwei Trockner eine Sprühimprägnierung eingebaut, um ein Verfahren zu entwickeln, das nur von außen imprägniert und dabei mit dem teuren Imprägniermittel sehr sparsam umgeht. Da die Imprägnierung im Trockner auch Nachteile hat, entwickelte ich die Sprühimprägnierung in der Waschmaschine. Gerhard wiederum erprobte das Verfahren in der Praxis und entwickelte es weiter, bis alles passte, von der Trommeldrehzahl bis zu den Sprühintervallen.

Dies war der Startschuss für den Vertrieb eines Pflegesystems für Feuerwehreinsatzbekleidung und alle Ausrüstungsartikel wie Stiefel, Atemschutzmasken, Chemikalienschutzanzüge, Seile etc. Herr Moldenhauer fand als Mann aus der Feuerwehrfamilie schnell Gehör auf den Feuerwachen. Wir haben in dieser Pionierphase jedes verkaufte Pflegesystem gemeinsam ausgeliefert, in Betrieb genommen und uns danach daran gesetzt, das System weiter zu verbessern und den Energieverbrauch zu optimieren.
2018 schockierte uns alle die Nachricht von Gerhards Tod. Seine Ideen für eine schonende Pflege der Schutzkleidung werden wir aber weiter in die Feuerwachen und Rettungsstellen tragen.