Feuerwehr und Rettungsdienste

Höchste Sicherheit durch perfekte Pflege

Beim Einsatz wird die Schutzbekleidung mit Gefahrstoffen kontaminiert. Erforderlich ist deshalb eine effektive Reinigung – und zwar für die komplette Ausrüstung vom Stiefel bis zum Helm. Reinigung und Trocknung führten bisher aber oft zu schnellem Materialverschleiß: Die Reflexstreifen werden blind, Membranen reißen und Nähte lösen sich, die Kleidung ist nicht mehr atmungsaktiv.

Bohnhoffs speziell für Schutzbekleidung entwickeltes Pflegesystem löst diese Probleme.

Gerne beraten wir Sie vor Ort, wie Sie die schonende und effiziente Pflege in Ihren eigenen Räumen in die Hand nehmen können.

Unser Service

  • individuelle Beratung bei Ihnen auf der Feuerwache
  • kostenfreie Planungsskizze für Ihren Aufstellort
  • Lieferung inklusive Aufbau und Installationsarbeiten (optional)
  • spezifische Programmierung der Geräte für Ihre Artikel
  • Einweisung in die Gerätenutzung
  • bundesweiter Kundendienst
  • Ersatzteillieferung innerhalb von 24 Stunden

Waschschleudermaschinen

Unsere robusten Industriewaschschleudermaschinen reinigen selbst mehrschichtige schwere Feuerwehranzüge gründlich und effizient, und das meist schon bei schonenden 40 °C.

Ihre Vorteile:

  • individuelle Programmierung der Pflege- und Waschprogramme
  • zuverlässige Schadstoffdekontaminierung
  • geprüftes Desinfektionswaschverfahren
  • Sprühimprägnierung zum Schutz der Atmungsaktivität
  • exakte Waschmitteldosierung
  • Maschinengröße nach Bedarfsprofil

Bei uns kommt alles aus einer Hand: die Maschinentechnik, die Programmierung sowie die Einweisung in die Maschinen und in die Waschverfahren. Wir haben die Erfahrung, damit Waschmaschine und Waschverfahren optimal zusammenspielen und die Schutzbekleidung nach EN 469 bzw. HuPF zuverlässig aufbereitet wird.

Viele Anbieter scheinen auf Feuerwehren spezialisiert, programmieren dann aber nur ein einziges Waschprogramm für Einsatzbekleidung. Wir bieten Ihnen eine individuelle Programmierung für alle Bestandteile der Schutzausrüstung sowie für die Tagesdienstbekleidung oder etwaige Spezialbedarfe wie Taucherausrüstungen oder Chemikalienschutzanzüge.

So können beispielsweise waschbare Helme von gesundheitsschädlichen Brandrauchablagerungen befreit werden und waschbare Einsatzstiefel von innen und außen gereinigt und desinfiziert auch neuen Trägern übergeben werden. Ebenso bieten wir zertifizierte Desinfektionswaschverfahren nach VAH und RKI.

Viele Extras

Ein wichtiges Element unseres Pflegekonzeptes ist die Dosieranlage für die Hilfsmittelzugabe:

  • hohe Dosiergenauigkeit mit wartungsfreien Strahlpumpen nach dem Venturi-Prinzip statt verschleißintensiver Schlauchquetschpumpen
  • integrierte Arbeitsplatte für die Vorbereitung der Schutzausrüstung
  • geprüfte Auffangwanne zur sicheren Lagerung der teils umweltgefährdenden Waschhilfsmittel
  • Leerstandüberwachung der Hilfsmittelgebinde

Brandbelastungen effektiv tilgen

Die Schadstoffbelastung der Feuerwehrleute ist immens: nicht nur nach Gefahreneinsätzen, sondern nach jedem Brand. Jüngere Untersuchungen haben ergeben, dass bei der Dekontaminierung von mit PAKs (teils krebserregende polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) belasteter Ausrüstung der Faktor Zeit eine zentrale Rolle spielt – je schneller, desto besser. Deshalb empfehlen wir eigene Pflegesysteme in der Feuerwache: Die kontaminierte Einsatzbekleidung noch am Einsatzort in luftdichte Beutel verpacken, auf der Wache unter Verwendung von Atemschutz direkt in die Waschmaschine geben und die Reinigung starten. So wird eine Verschleppung von gefährlichen Schadstoffen sicher verhindert.

Gezielt und sparsam imprägnieren

Damit im Einsatz weder Lösch- und Regenwasser noch Brandrauch, Chemikalien, Kraftstoffe und Öle in die Kleidung eindringen können, bieten wir spezielle Imprägnierungsverfahren: Tauchbad- oder Sprühimprägnierung mit Fluorcarbonharz.

Im Tauchbad wird die Einsatzbekleidung von innen und außen imprägniert. Der Nachteil: Im anstrengenden Einsatz kann auch der Schweiß nicht mehr entweichen, unter der Kleidung wird es klebrig und klamm. Der Träger droht zu überhitzen und seine Leistungsfähigkeit nimmt rapide ab.

Unsere Innovation der integrierten Sprühimprägnierung lässt die Kleidung weiter atmen. Denn mit dieser Technik wird nur die Außenseite der Einsatzbekleidung imprägniert. Die Kleidung nimmt den Schweiß auf und lässt sich angenehm tragen.

Ein Plus für die Umwelt: Die Sprühimprägnierung verbraucht wesentlich weniger des teuren Imprägniermittels und es gelangen nahezu keine schädlichen Fluorcarbonharze mehr in den Abwasserkreislauf.

Der Trockenschrank

Schutzbekleidung hat hohe Ansprüche an die Trocknung:

  • Die Schutzausrüstung inklusive Helme, Stiefel und Atemschutzmasken soll für den nächsten Einsatz schnell wieder zur Verfügung stehen.
  • Erst die Trocknung aktiviert bzw. reaktiviert die Imprägnierung.
  • Die Feuerwehr muss sich auf funktionales und langlebiges Material verlassen können. Sie braucht eine schonende Trocknungstechnologie.

Die mechanische Einwirkung im konventionellen drehenden Trockner bedeutet für die hochwertige Einsatzbekleidung eine zu starke Belastung. Bewegungsfrei und schonend trocknet die Ausrüstung hingegen im Trockenschrank. Das Gewebe wird geschont, geklebte Nähte sowie atmungsaktive Membranen bleiben intakt, Reflexstreifen strahlen länger.

Den Podab Trockenschrank haben wir in unserem Technikum speziell für die Anforderungen von Feuerwehren und Rettungsdienststellen optimiert und im Praxiseinsatz weiterentwickelt. Unsere Trockenschränke liefern wir in verschiedenen Größen und Ausführungen ebenso an Polizeistationen, Werk- und Wachschutz, Bundeswehr, Abfallentsorgung sowie Wasser- und Energieversorgung.

Schnelle Trocknung im Trockenschrank:

  • regennasse Bekleidung: ca. 40 Minuten
  • gewaschene Einsatzbekleidung: ca. 2 bis 2,5 Stunden inklusive Aktivierung/Reaktivierung der Imprägnierung
  • Atemschutzmasken: bei 45 °C schonend in ca. 2 Stunden

Ihre Vorteile:

  • Einsatzbekleidung ist vollständig trocken, Träger sind nicht mehr durch verdampfende Restfeuchte gefährdet
  • Reflexstreifen strahlen erheblich länger als im Standard-Trocknungsverfahren
  • bewegungsfreie Trocknung schont Membranen, Nähte und Reißverschlüsse
  • Gewebe raut nicht mehr auf, kein Pilling-Effekt
  • kein lästiges Auf-links-Ziehen von Jacken und Hosen mehr
  • stehende Trocknung der Handschuhe verhindert ein Verdrehen der Inlays
  • keine Übertrocknung und kein Einlaufen dank sensibler Restfeuchtesensoren
  • Helme, Stiefel und Atemschutzmasken trocknen schonend im Trockenschrank

Lesen Sie mehr über die Vorteile des Trockenschranks für anspruchsvolle Textilien.